EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Wegen Corona mehr Todesopfer in der Weihnachtszeit möglich?

Bildbeschreibung: Person die in einem Krankenwagen notfallmedizinisch behandelt und reanimiert wird
Foto: © AOK-Mediendienst

Forschungen aus dem Vereinigten Königreich und Schweden belegen, dass Weihnachten eine enorme Belastung für unser Herz darstellt, da das Herzinfarktrisiko an Heiligabend um etwa 37 Prozent steigt. Die jahreszeitlichen Veränderungen und die Zunahme ansteckender Krankheiten wie der Grippe erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und besonders gefährlich ist es für diejenigen, die ohnehin schon einen ungesunden Lebensstil führen.

Mit ihrem stressigen Job, ihrer schlechten Ernährung (angeblich trinkt er nur Limonade) und unregelmäßiger Bewegung gibt es eine Person, die an Heiligabend in dieses Profil passt: der Weihnachtsmann. Er steht im Vordergrund der Kampagne „A Healthy Heart Christmas" von Heart Research UK und FCB Health Europe, die das Bewusstsein für das Risiko von Herzerkrankungen im Winter schärft. Die Kampagne zeigt handgemalte Illustrationen klassischer Weihnachtsszenen, aber mit einer ernüchternden Wendung. Inmitten von Lametta, Baum und funkelnden Lichtern wird der Weihnachtsmann gezeigt, wie er sich an die Brust fasst, zu Boden sinkt und die verheerenden Folgen eines Herzinfarkts spürt. Die Aufklärungskampagne wird online, auf Social Media und in Printmedien gestartet, um das Bewusstsein für Herzgesundheit während der Feiertage zu fördern.

Anm.: Dieses Jahr hat der Weihnachtsmann ein Problem, denn liegt er erst im Notarztwagen um möglichst schnell intensivmedizinisch versorgt zu werden, muss dieser stundenlang nach einem Krankenahaus mit einem freien Intensivbett suchen. Findet er eines, hat der Weihnachtsmann Glück gehabt. Dauert die Suche aber zu lange, wird der Weihnachtsmann mit dauerhaften Schäden am Herzen leben müssen, oder verstirbt sogar. Selbst wenn sich die Lage zu Weihnachten beruhigt haben sollte, der Nikolaus steht vor der Tür.

Damit das Herz des Weihnachtsmannes gesund bleibt, hat die Kampagne in Zusammenarbeit mit Thortful, dem größten Online-Kartenmarktplatz im Vereinigten Königreich, eine Reihe von Weihnachtskarten in limitierter Auflage herausgebracht, auf denen die weihnachtlichen Szenen wieder so dargestellt sind, wie sie aussehen sollten, mit dem Weihnachtsmann in seiner üblichen fröhlichen Gestalt, der überall in der Stadt Geschenke ausliefert. Der Erlös aus dem Verkauf der Karten kommt der lebensrettenden Arbeit von Heart Research UK zugute, so dass der Kauf der Karten hoffentlich dazu beiträgt, dass mehr Menschen (wie der Weihnachtsmann auf den Karten) ein glückliches Weihnachtsfest erleben.

„Weihnachten ist eine besondere Zeit im Jahr, in der wir uns alle ein wenig gehen lassen wollen und es ein wenig übertreiben könnten. Sich gesund zu ernähren, Sport zu treiben und sich um sich selbst zu kümmern, kann in der Weihnachtszeit manchmal in den Hintergrund treten. Das Ziel dieser Kampagne ist, alle daran zu erinnern, dass Vorsicht eine gute Sache ist. Mit unserer Kampagne wollen wir die Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen einer mangelnden Gesundheitsvorsorge lenken, und zwar mit einem bekannten Gesicht an der Spitze. Wir wollen die Menschen nicht schockieren oder aufregen, sondern aufklären und informieren, zu Weihnachten und das ganze Jahr über", sagt Kate Bratt-Farrar, Geschäftsführerin von Heart Research UK.

Jamie MacCarthy-Morrogh, Executive Creative Director bei FCB Health Europe, erklärt zur Idee selbst: „Die Menschen wissen nicht, dass die Weihnachtszeit eine so riskante Zeit für die Herzgesundheit ist. Mit seinem von Risikofaktoren geprägten Lebensstil war der Weihnachtsmann der perfekte Botschafter, um die Menschen dazu zu bringen, dieses Weihnachten an ihr Herz zu denken und Geld für die wunderbare Arbeit von Heart Research UK zu sammeln."

Autor: kh / © EU-Schwerbehinderung



Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank