EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Massive Kritik an Lauterbach wegen "Killervarianten"-Aussage

Bildbeschreibung: Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD).
Foto: © kk / EU-Schwerbehinderung

Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) warnte am Samstag vor einer möglichen neuen Coronavirus Variante einer „Killervariante“, die sich im Herbst ausbreite könnte. Dafür erntete Lauterbach massive Kritik.

So zeigte sich der Hamburger Wissenschaftler Jonas Schmidt-Chanasit verwundert, der sich neben Ebola auch mit Coronaviren beschäftigt. Er schrieb auf Twitter: "Was sind eigentlich diese Killervarianten? Ich habe diese Beschreibung für Coronavirus Varianten bisher weder bei der WHO noch bei ECDE oder CDC gefunden."

"Der Begriff 'Killervariante' ist unwissenschaftlich und führt zu nichts als Verunsicherung in der Bevölkerung", sagt Schmidt-Chanasit gegenüber der "Bild"-Zeitung. Dabei fordert er mehr Sachlichkeit bei Stellungnahmen. So sieht er derzeit wenig Hinweise auf solch eine Gefahr: „Das Auftreten einer "Killervariante" im Herbst ist laut Weltgesundheitsorganisation WHO ein sehr unwahrscheinliches Szenario“, so Schmidt-Chanasit. Zudem spreche auch gegen die Befürchtung von Lauterbach die breite Grundimmunisierung der Bevölkerung.

Auch der Bonner Virologe Hendrik Streeck kritisierte das die Aussage von Lauterbach gegenüber der „Bild“: "Statt daher vor Szenarien wie 'Killervarianten' zu warnen, wäre es wichtig, sich auf den Herbst und Winter vorzubereiten." Zudem könne man die Entwicklung von Viren nicht vorhersagen oder sie beeinflussen.

Ebenso hat der CDU-Abgeordnete Timo Sorge Lauterbachs Aussage kritisiert. "Eine Behauptung, die zahlreiche (wirkliche) Experten zu Recht infrage stellen. Wissenschaftliche Evidenz und solide Arbeit des Gesundheitsministers wären nicht nur zu Ostern sinnvoller, als apokalyptische Prognosen", schrieb Sorge auf Twitter.

Autor: dm / © EU-Schwerbehinderung



Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)
No ratings yet. Be the first to rate!
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Einen Kommentar verfassen
Posting as Guest
×
Rate this post:
Suggested Locations
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank