EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

EILMELDUNG:

Wadephul: Melnyks Ton ist unangemessen

Bildbeschreibung: Johann Wadephul bei einer Rede im Plenum des Deutschen Bundestag
Foto: kk | © 2022 EU-Schwerbehinderung

Der stellvertretende Unions-Fraktionschef Johann Wadephul (CDU) hat den jüngsten Angriff des ukrainischen Botschafters in Deutschland, Andrij Melnyk, auf Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) scharf kritisiert. „Der Ton ist unangemessen“, sagte Wadephul dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) mit Blick auf Melnyks Vorwurf, Scholz agiere bei der Frage einer Reise in die Ukraine wie eine „beleidigte Leberwurst“.

„Auch in einer Sondersituation sollten sich diplomatische Repräsentanten gegenüber Regierungsvertretern angemessen verhalten.“

Melnyks Einlassung sei auch deswegen nicht klug, weil sie nicht dafür geeignet sei, die Solidarität mit der Ukraine zu erhöhen. „Das generiert keine Unterstützung. Es nützt nicht der gemeinsamen Sache“, sagte Wadephul.

Scholz hatte seinen Verzicht auf eine Reise in die Ukraine am Montagabend damit begründet, dass die ukrainische Staatsführung sich geweigert hatte, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu empfangen.

Wadephul warf Scholz vor, fadenscheinig zu argumentieren. Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) habe eine Reise in die Ukraine angekündigt. „Wenn die Ausladung des Bundespräsidenten ein echter Grund wäre, dürfte die gesamte Bundesregierung nicht reisen. Wenn die Außenministerin reist, kann der Bundeskanzler die Ausladung nicht als Vorwand nutzen“, sagte der CDU-Politiker. „Angesichts der Führungsrolle Deutschlands in Europa, hätte es längst zu den Aufgaben des Bundeskanzlers gehört, so eine Reise zu unternehmen.“

Scholz müsse klare Signale setzen und „Solidarität durch Präsenz zeigen“, so Wadephul. Dies gelte gerade vor Terminen wie dem 9. Mai, der für Russland eine hohe Symbolkraft hat. Für den Jahrestag des Siegs der Sowjetunion über das von den Nationalsozialisten beherrschte Deutschland im II. Weltkrieg, wird über eine neue Offensive Russlands spekuliert.

Autor: © RND / Redaktion


Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen

Kommentare (0)
No ratings yet. Be the first to rate!
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht
Einen Kommentar verfassen
Posting as Guest
×
Rate this post:
Suggested Locations
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank