EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik, Behinderung, Schwerbehinderung, Nachrichten

Deutsche Bahn war 2020 so pünktlich wie seit 15 Jahren nicht mehr

Bildbeschreibung: Ein ICE Zug im Bahnhof.
Foto: © kk / EU-Schwerbehinderung

Die Pünktlichkeit bei der DB Fernverkehr AG lag im Jahr 2020 bei 81,8 Prozent und damit über der Pünktlichkeitsquote von 2019 (75,9 Prozent). Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/32554) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/31990) hervor.

Nach Angaben des Konzerns kamen die Die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn im vergangenen Jahr so selten zu spät wie seit 15 Jahren nicht mehr.

In der Drucksache 19/32554 heißt es:

Die Fahrzeit ist ein wichtiger Parameter für die Verkehrsmittelwahl. Kürzere Fahrzeiten eines Verkehrsmittels führen zu entsprechenden Verlagerungen auf dieses Verkehrsmittel. Insbesondere Fahrzeitverkürzungen auf der Schiene gehen oftmals mit einer veränderten Moduswahl einher, wobei sie auch Einflüsse auf die Zielwahl und sogar auf die Erzeugung von Verkehr haben. Aus klimapolitischer Sicht ist dies relevant, da durch eine Verkürzung der Fahrzeiten im Schienenverkehr Verkehre auf die klimafreundliche und energieeffiziente Schiene verlagert werden können und damit zum einen Treibhausgase eingespart werden können, zum anderen kann die Beförderung mit möglichst geringem Energieaufwand im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln erfolgen.

Durch den Neu- und Ausbau von Schienenstrecken in Deutschland konnten Fahrzeiten reduziert werden. Allerdings gibt es auch gegenläufige Entwicklungen, beispielsweise eine wieder ansteigende Fahrzeit nach Inbetriebnahme von Neu- und Ausbaustrecken. In der Entscheidung der planmäßigen Fahrzeit sind viele Überlegungen zu betrachten wie beispielsweise zusätzliche Reserven für den Abbau bzw. Vermeidung von Verspätungen, der Energieverbrauch, die Anforderungen des Deutschlandtakts, aber auch die sich dadurch erhöhende Reisezeit.

Weiter teilen die Parlamentsnachrichten mit:

Die Bundesregierung listet in der Antwort - unter Bezugnahme auf Auskünfte der Deutschen Bahn AG (DB AG) - die kürzeste erreichbare Fahrzeit verschiedener Verbindungen auf. Die minimal fahrbare Fahrzeit zwischen den Hauptbahnhöfen Berlin und Hamburg beträgt demnach eine Stunde und 35 Minuten. Die kürzeste Fahrzeit zwischen Frankfurt und Stuttgart beträgt eine Stunde und 14 Minuten, jene zwischen München und Nürnberg 59 Minuten.

Autor: Bundestag/hib | © EU-Schwerbehinderung/Deutscher Bundestag






0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank