Großhandelspreise im März 2024 deutlich gesunken

  • 16 Apr
Bildbeschreibung: Ein Gabelstapler in einer Fabrik.

Die Verkaufspreise im Großhandel waren im März 2024 um 3,0 % niedriger als im März 2023. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderung gegenüber dem Vorjahr im Februar 2024 ebenfalls bei -3,0 % und im Januar 2024 bei -2,7 % gelegen. Gegenüber dem Vormonat Februar 2024 stiegen die Großhandelspreise im März 2024 um 0,2 %.

Gesunkene Preise für Mineralölerzeugnisse

Auch im März 2024 hatte der Preisrückgang gegenüber März 2023 im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen (-3,3 %) den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung der Großhandelspreise.

Gegenüber Februar 2024 stiegen die Preise bei Mineralölerzeugnissen allerdings um 0,7 %. Ebenfalls günstiger im Vorjahresvergleich waren insbesondere die Preise im Großhandel mit Getreide, Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (-19,8 %), mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug (-13,6 %), mit chemischen Erzeugnissen (-13,1 %), sowie mit Altmaterial und Reststoffen (-6,4 %).

Höher als im März 2023 waren dagegen die Preise im Großhandel mit Tabakwaren (+5,8 %). Auch für Obst, Gemüse und Kartoffeln (+4,4 %) sowie für Getränke (+4,2 %) musste im März 2024 auf Großhandelsebene mehr bezahlt werden als vor einem Jahr.

Werbeblocker aktiv !

EU-Schwerbehinderung ist ein Nachrichtenmagazin und finanziert sich mit Werbung.

Um diesen Inhalt lesen zu können, schalten sie

bitte den Werbeblocker ab!

HINWEIS: Wird die Seite 'inPrivat' oder im 'Inkonito' Modus aufgerufen, kann die Seite bei einigen Browsern nicht angezeigt werden.

Wenn sie die Werbung zulassen, unterstützen sie uns, auch in Zukunft unser Angebot kostenlos anbieten zu können.


Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Datenschutzeinstellung

OPEN
0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Folgen Sie uns. Vielen Dank