EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente 
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik

30 Jahre Mauerfall – Wir sind dabei

Bildbeschreibung: Unsere Botschaft illuminiert vor dem Brandenburger Tor
Foto: © 2019 EU-Schwerbehinderung

Heute vor 30 Jahren sind in Berlin die Worte gefallen, die am Abend des 9 Novembers 1989 dafür sorge getragen haben, dass die Mauer gefallen ist. Wir von EU-Schwerbehinderung, haben dazu unsere Botschaft am Brandenburger Tor in Berlin platzieren können.

Neben den heutigen Feierlichkeiten in der Bernauer Straße, an denen auch die Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel sowie der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teilnehmen werden, gibt es am Brandenburger Tor eine Eventbühne, von der aus auch heute Abend das ZDF Live übertragen wird. Über der Straße 17. Juni hängt eine Kunstinstallation "Visions in Motion", auf der sich etwa 30 Tausend Botschaften befinden, die viele Wochen vorher am Brandenburger Tor von den Menschen aufgeschrieben wurden. 

Aber auch an vielen anderen Orten in Berlin, gibt es Events. Am Alexanderplatz, einer der Orte an dem sich damals 100 tausende DDR- Bürger*in mit den Worten „Wir sind das Volk“ versammelten, werden an den Gebäudewänden Lichtprojektionen gezeigt, die Szenen der damaligen friedlichen Revolution zeigen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat in einer Gesprächsrunde im Tränenpalast (Berlin) den Mauerfall  als „einen der glücklichsten Momente deutscher und europäischer Geschichte und als einen wahren Triumph in der deutschen und europäischen Freiheitstradition“ bezeichnet.

Grütters: „Der Opfer der SED-Diktatur zu gedenken und an den Mut der DDR-Bürgerinnen und -Bürger zu erinnern, die dem SED-Regime die Stirn boten, bleibt auch über den 30. Jahrestag der Friedlichen Revolution hinaus wichtig. Die Erinnerung vermittelt Menschen den Wert demokratischer Freiheiten, die den Schrecken eines totalitären Unrechtsregimes nie selbst erleben mussten.“

Aus Anlass des 30. Jahrestages des Mauerfalls wird im Tränenpalast erstmals der „Schabowski-Zettel“ ausgestellt. Günther Schabowski; Mitglied des Zentralkomitees der SED, hatte auf Grundlage dieser Notizen am 9. November 1989 in einer Pressekonferenz irrtümlich die sofortige Reisefreiheit für DDR-Bürgerinnen und Bürger verkündet.

 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen



0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank