EU-Schwerbehinderung

Das Online-Nachrichtenmagazin.
Politik, Soziales, Behinderung, Rente
und vieles mehr .... Kritisch, sachlich und offen. Pflege-news Nachrichtendienst zur Behindertenpolitik

Frohe Weihnachten – Doch nicht immer …

Bildbeschreibung: Auf dem Bild ist ein Weihnachtsbaum zu sehen, der in der Nähe der Gedächtniskirche in Berlin steht.
Foto: kk | © 2019 EU-Schwerbehinderung

Weihnachten gilt als Fest der Liebe und wird im Christentum auf die verschiedenste Art und Weise gefeiert. Selbst in Europa erleben wir verschiedene Bräuche dieses Fest zu feiern.

Wenn die Weihnachtszeit ist, geschehen die merkwürdigsten Dinge mit den Menschen. Da werden große Weihnachtsessen für wohnungslose Menschen organisiert. Das ist schön und erfreut diese Menschen, doch haben es diese Menschen nicht verdient, mehr Beachtung geschenkt zu bekommen? „Keiner braucht obdachlos zu sein“, stimmt leider nicht mehr. „Die haben selber Schuld“, auch das ist oft nicht richtig.

Da wären dann noch die lieben Verwandten, die irgendwo in einer Pflegeeinrichtung liegen und dort Weihnachten verbringen müssen, weil ihnen die Fahrt zu den Kindern nicht mehr möglich ist, oder sie keine Beachtung mehr finden. Wer vielleicht in der letzten Zeit bei den Pflegeeinrichtungen vorbeisehen konnte, da ist es teils weihnachtlicher wie in so manchem Haus oder der Wohnung. Da sind die Pflegekräfte, die Weihnachten Dienst haben und es den Menschen schön machen wollen.

„Das Fest der Liebe“ zu feiern, kann auch dann schwierig werden, wenn zuvor ein geliebter Mensch gegangen ist und niemand da ist, der Beistand leistet.

Weihnachten in der Familie, nicht für jeden Menschen. Manche verbringen ihre Weihnachten nicht in der Familie. Entweder weil sie keine Familie mehr besitzen oder diese zu weit weg wohnt. Für viele Menschen heißt Weihnachten, auch alleine zu sein.

Dann gibt es jene, die Familie haben und mit ihr gerne zusammen feiern würden, es jedoch nicht können. Nicht weil sie nicht wollen, sondern weil ihr Beruf ihnen das unmöglich macht. Da muss der Nah- und Fernverkehr weiter funktionieren, aber auch Polizei und Feuerwehr, Pflegeeinrichtungen sowie Krankenhäuser, müssen weiter ihren Dienst tun. Andere Angehörige befinden sich wiederum in einem Bundeswehreinsatz oder fahren zu See und können daher nicht mit ihren Angehörigen zusammen das Weihnachtsfest verbringen. Selbst die selbstverständlichen Dinge wie Strom, Wasser, Telefon und das Internet, sollen weiter funktionieren.

Weihnachten hat somit sehr viele Gesichter. Nicht jedes ist schön, nicht jeder ist Weihnachten glücklich und genau daran sollten wir immer denken, wenn wir am Tannenbaum sitzen und der Weihnachtsmusik lauschen.

Autor: kk / © EU-Schwerbehinderung



Kurznachrichten

Schwerbehinderung

Aktuelle Nachrichten

weitere Nachrichten

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest. Sign up or login to your account.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen



0
+

Gefällt Ihnen der Artikel?

Liken Sie uns. Vielen Dank